Die laufenden Meldungen beginnen nach den Informationen zur Mehrtagesfahrt.

 

Für unsere Mehrtagesfahrt vom Sonntag, 02.09.2018, - Donnerstag, 06.09.2018, sind nur noch 3 Doppelzimmer frei. Bitte sofort anmelden. Auch Nichtmitglieder sind herzlich eingeladen. Die Fahrt findet statt!

Achtung! Wir haben ein neues Hotel (siehe unten)!

Informationen zu unserer Mehrtagesfahrt 2018:

Unsere Planung für die Mehrtagesfahrt 2018 ist abgeschlossen.

Die 3 im Hotel reservierten Einzelzimmer sind bereits für uns vergeben. Weitere Einzelzimmer stehen nicht zur Verfügung.

Es fehlen noch 6 Teilnehmer (3 Doppelzimmer). Die Vorstandschaft bittet, im Freundeskreis zu werben und bis Ende Februar 2018 feste Zusagen mitzuteilen. Ggf. darüber hinaus gehende Anmeldungen werden in einer Warteliste geführt. Die Zu- oder Absage erfolgt dann beim 1. Stammtisch 2018 (23.03.2018).

Nach dem 16.04.2018 sind keine Änderungen mehr möglich.

 Reisebeschreibung Mehrtagesfahrt Alte 115-er

Sonntag, 02.09. - Donnerstag, 06.09.2018

Sonntag, 02.09.:

- 06.00 Uhr Abfahrt an der Bushaltestelle Schwarzachtalhalle Neunburg vorm Wald (an der Fußgängerbrücke im Park vor dem Kreisverkehr)

- Brotzeitpause unterwegs

- ca 12.00 Uhr Führung im Kloster Neustift

- ca 14.00 Uhr Weiterfahrt nach Mals

- ca 16.30 Uhr Hotelbezug und anschließend Abendessen

Montag, 03.09.:

- Nach dem Frühstück Ausflug nach Meran und Besuch der Trauttmansdorffer Gärten (wir besuchten die Gärten schon einmal. Es hat sich aber viel geändert und die Gärten bieten immer wieder Neuigkeiten zum Staunen)

- Nach Rückkehr Abendessen

Dienstag, 04.09.:

- Nach dem Frühstück Ausflug Richtung Reschensee (der Kirchturm von Alt-Graun, der aus dem See ragt, ist ein sehenswerter Anblick) mit Kloster Marienberg (über 900 Jahre alt und das höchstgelegene Kloster Europas)

- Nach Rückkehr Abendessen

Mittwoch, 05.09.:

- Nach dem Frühstück Rundfahrt mit Besuch Schlanders, Laas und Glums (am Fuße der Laaser Berge)

- Nach Rückkehr Abendessen

Donnerstag, 06.09.:

Nach dem Frühstück Rückreise nach Neunburg vorm Wald mit Zwischenaufenthalt

Reisepreis je Teilnehmer (bei 30 Teilnehmern) ca. 350,00 € (Zuschuss aus unserer Vereinskasse bereits eingerechnet)

Im Preis enthaltene Leisungen:

- Busfahrt

- 4 Übernachtungen mit Halbpension/Doppelzimmer im Hotel Glieshof in Mals (einschl. Ortstaxe)

- Führung im Kloster Neustift

- Eintritt Gärten von Trauttmansdorff

- Rundfahrt Reschensee mit Reiseleitung

- Rundfahrt Schlanders usw. mit Reiseleitung

Änderung Hotelunterkunft: Beauty- und Sporthotel Tirolerhof, Nauders mit Bade-, Sauna- (Bio-, Finnisch-, Dampfsauna), Beautylandschaft und Panorama-Hallenbad.

www.tirolerhof-nauders.at

Abschlagszahlung/Pers nach Anmeldung im Februar 2018 über Kontoeinzug auf unser Vereinskonto.

 

 

 

 

Meldung vom 10.02.2018:

Der Wehr­be­auf­trag­te des Bun­des­tags, Hans-Pe­ter Bar­tels, for­dert, dass die deut­sche Ma­ri­ne an kei­nen neuen Ein­sät­zen für die NATO, EU oder UN mehr teil­nimmt.

Grund: Er­satz­teilman­gel, der zu län­ge­ren Werft­auf­ent­hal­ten füh­rt und Be­hör­den-Bü­ro­kra­tie. „Es gibt zu viele Zu­stän­dig­kei­ten.

2. Meldung vom 08.02.2018:

Gerade hat die Vorstandschaft erfahren, dass GenMaj a. D. Münzner, Bataillonskommandeur vom 21.03.1986 - 29.03.1988, bereits am 07.05.2017 verstorben ist. Die Information schickte uns Frau Gerti Schlemmer, geb. Weiss, aus München. Frau Schlemmer arbeitete im Vorzimmer Bataillonskommandeur unter Oberstlt Quaden und Münzner, bevor sie nach München versetzt wurde. Herzlichen Dank für die Mitteilung,

Traueranzeige

Wir haben geglaubt und erkannt, dass Du bist Christus, der Sohn des lebendigen Gottes. Johannes 6,69

In stiller Trauer nehmen wir Abschied von Karl-Heinz Münzner * 25. 1. 1948 + 7. 5. 2017

In Gedenken: Moosburg Ehefau Rita Schneegans-Münzner, Sohn Holger Muszik, Stieftochter Liane Emmersberger mit Familie, Stiefsohn Guido Mäder im Namen aller Angehörigen.

Trauerfeier und Urnenbestattung am Mittwoch, den 14. Juni 2017, um 13 Uhr im Trauerwald Eremia, 84079 Unterlenghart, Waldstraße.

Meldung vom 08.02.2018:

Die Bundeswehr wird im Rahmen der Aufrüstung der NATO wahrscheinlich ein neues Planungs- und Führungszentrum für schnelle Truppen- und Materialtransporte im Raum Köln-Bonn aufbauen. Dort sind bereits die Streitkräftebasis und das Streitkräfteamt der Bundeswehr stationiert.

Meldung vom 07.02.2018:

Es ist geschafft. Die GroKo-Verhandlungen sind abgeschlossen. Für den Verteidigungshaushalt soll sich die Höhe auf 2% des Bruttoinlandsproduktes nähern (derzeit 1,2 %). Die Einsatzbereitschaft der Bundeswehr hat nach Ansicht des Wehrbeauftragten des Bundestages, Hans-Peter Bartels, in den vergangenen Jahren gelitten. Die harte Währung, in der der Erfolg der Ministerin, Ursula von der Leyen, gemessen wird, ist die Einsatzbereitschaft der Bundeswehr. Und die ist in den letzten vier Jahren nicht wirklich besser, sondern eher schlechter geworden», sagte der SPD-Politiker. Während Auslandseinsätze mit kleinen Kontingenten gut gingen, sei die Bundeswehr als Ganzes "im Rahmen der kollektiven Verteidigung" derzeit nicht einsetzbar. Folgerung aus der Absicht, den Verteidigungshaushalt auf 2 % zu erhöhen: Die angedeutete Erhöhung reicht nicht einmal dazu, die derzeitige Lage in der Bundeswehr zu stabilisieren. Eine Stärkung für die Zukunft fehlt.

Dies wäre relative Belanglosigkeit, wenn Deutschland heute nicht vor massiven strategischen Herausforderungen stünde, die einen mentalpolitischen Strukturwandel in der Haltung zu militärischen Fragen erfordern. In der heraufziehenden multipolaren Welt kann sich Europa nicht mehr blind auf Amerika als Schutzmacht verlassen, und Länder wie Russland und zunehmend auch China setzen auf die Karte der militärischen Drohung und Einschüchterung. Wenn sich Deutschland als europäische Zentralmacht da heraushält, weil modern ausgestattete Kräfte und die MIttel dazu fehlen, trägt es zur Schwächung der freiheitlichen, offenen internationalen Ordnung bei, von der Deutschland so massiv profitiert. Höchste Zeit, dass deutsche Politiker sich offensiv, vorrangig und schnell mit der Unterfinanzierung der Bundeswehr beschäftigen. Da ist auch die militärische Führung gefordert und kann nicht mehr "Kleinreden". Das Interesse dazu scheint bei den Bundespolitikern nicht groß ausgeprägt zu sein. Das beweist die Namensnennung zur Besetzung von "Schlüsselministerien". Das Verteidigungsministerium wird dabei nicht erwähnt.

Meldung vom 19.01.2018:

Ein Bericht der Mitelbayerischen Zeitung zum Jahresempfang der Stadt Oberviechtach. Hier der Link:

MZ122.pdf

Meldung vom 16.01.2018:

Unser Kamerad Spiegler hat uns wieder Neuigkeiten vom Neuen Tag aus Weiden über das ArtBtl 131 gesendet:

Für sechs Monate verabschieden sich rund 70 Weidener Soldaten nach Prizren. 1394 Kilometer liegen zwischen Weiden und der kosovarischen Stadt.
Bei dem Verabschiedungsappell für die Einsatzsoldaten des Artilleriebataillons 131 am Oberen Markt betont Oberbürgermeister Kurt Seggewiß den "uneingeschränkten und positiven" Bezug zur Bundeswehr: "Weiden ist eine Garnisonsstadt mit Leib und Seele." Doch bei diesem Appell "schwingt auch ein Quäntchen Wehmut mit". Unterstützt vom Versorgungsbataillon 4 aus Roding brechen die 70 Weidener Soldaten, unter ihnen auch eine Handvoll Frauen, nächsten Donnerstag Richtung Kosovo auf.

"Heute, knapp 20 Jahre nach den Konflikten im Kosovo ist ein Zusammenleben der Ethnien im Alltag dort wieder gefahrlos möglich", erklärt Oberstleutnant Christian Kiesel, Kommandeur des Artilleriebataillons 131 und Leiter des 49. Deutschen Einsatzkontingentes im Kosovo. Rund 400 Soldaten aus zahlreichen Truppenteilen in ganz Deutschland hat er dort unter seinen Fittichen. "Wir werden uns darauf konzentrieren, das Feldlager in Prizren weitestgehend zurückzubauen und das Material, das dort nicht mehr benötigt wird, nach Deutschland zurückzuschicken."

Die Bundeswehr wolle sich langsam zurückziehen und sich auf die Arbeit in der Hauptstadt Pristina konzentrieren. Bis Ende 2018 soll das Lager in Prizren komplett geräumt sein."Dass wir heute in unserem Land in Frieden und Demokratie leben, ist auch Ihr Verdienst", dankt Oberbürgermeister Seggewiß den Soldaten und kündigt sich als Besucher für das Frühjahr an. Er überreicht dem Bataillonsführer ein Weidener Ortsschild als Symbol der Verbundenheit und Unterstützung sowie zur Erinnerung an die Heimat.

Meldung vom 15.01.2018:

Der Kommandeur Multinationales Kommando Operative Führung/Multinational Joint Headquarters in der Wilhelmsburgkaserne in Ulm/Do, GenLt Rosmanith, geht zum 01.02.2018 in Pension. Bei der PzGrenBrig 11, Bogen, war er 1977 als ZgFhr beim JgBtl 112 in Regen eingesetzt. Nachfolger wird GenMaj Knappe, bisher Kommandeur Kommando Territoriale Aufgaben, Berlin.

Meldung vom 14.01.2018:

Beim Neujahrsempfang der Stadt Cham informierte der Kommandeur der PzBrig 12, BrigGen See, darüber, dass am 16. April der erste Arbeitstag des Stabes in der Chamer Nordgaukaserne sein werde. 2018 wie schon 2017 prägen mit Schwerpunkt die Auslandseinsätze die Ausbildungsvorgaben der Brigade . Auch 2018 ist die Brigade wieder in Litauen präsent. Ein Schwerpunkt wird auch die weitere Eingliederung des SPz Puma beim PzGrenBtl 122 in Oberviechtach sein.

Meldung vom 10.01.2018:

Der Heimatverein 800 Jahre Thanstein e. V. lädt uns zum Heimatfest vom 25.05. - 27.05.2018 ein.

- Freitag, 25.05.: Tag der Betriebe/Partyabend

                           18.00 Uhr: Festauftakt am Dorfplatz, 18.30 Uhr Totengedenken,

                                             Bieranstich im Festzelt und Standkonzert

                            20.00 Uhr: Partyabend mit den MIDNIGHT LADIES

- Samstag, 26.05.: Heimatabend, Tag der Patenkompanie/Ehemaligen- und

                              Klassentreffen

                              14.00 Uhr: Statische Waffenschau mit Festzeltbetrieb

                              19.00 Uhr: Heimatabend/Ehemaligen- und Klassentreffen

                                                (Blaskapelle Kunschir)

- Sonntag, 27.05.: Jubiläumssonntag

                             07.30 Uhr Weckruf am Dorfplatz

                             09.00 Uhr Festgottesdienst anschl. Frühschoppen

                                              (Blaskapelle St. Nikolaus)

                              14.00 Uhr Jubiläumsfestumzug 800 Jahre Thanstein

                               19.30 Uhr Festausklang mit der Band PopSix

Eine Teilnehmerliste wird beim nächsten Quartalsstammtisch, 23.03.2018, ausgelegt.