Hier die Reisebeschreibung des Garten- und Obstbauvereins Neunburg vorm Wald mit unserem Kameraden Seidel Herbert als Vorsitzenden.

Wie bei der Barbarafeier angekündigt, wäre es schön, wenn als Ersatz für unsere gestrichene Mehrtagesfahrt 2020 sich einige Interessierte beim GOV mit anmelden würden. Die Anmeldung sollte sofort beim Kameraden Seidel eingehen.

Scan_20191201n.jpg

Scan_201912012n.jpg

Scan_201912013n.jpg

 

 

 

Meldung vom 18.01.2020:

Unser Kamerad Spiegler hat uns Neuigkeiten vom ArtBtl 131 geschickt. Hier der kopierte Text aus dem Neuen Tag ohne Bilder:

 

Klänge der Bläsergruppe des Heeresmusikkorps aus Veitshöchheim eröffneten den Neujahrsempfang des Artilleriebataillons 131. Oberstleutnant Sven Zickmantel hieß im Kasino der Ostmarkkaserne Offiziere und Unteroffiziere, Vertreter der Stadt und der umliegenden Patengemeinden, der Bundeswehrverwaltung, der Soldatenkameradschaften und Reservistenverbände, sowie von Justiz, Polizei und weiteren Behörden willkommen. Namens der 1200 Soldaten und zivilen Mitarbeiter am Standort Weiden wünschte der Kommandeur ein gutes neues Jahr. Zickmantel betonte die gute Zusammenarbeit und dass man sich in Weiden wohl fühle.

Sodann gab er einen Rückblick auf das Geschehen in der Einheit in 2019. „Soldat sein“ zeichne sich durch Einsatzbereitschaft aus, stellte der Kommandeur fest. Daher sei man sehr oft in Deutschland, im europäischen Raum und auch darüber hinaus unterwegs. Die 750 Soldaten seines Stabs und fünf Batterien – eine sechste bestehe aus Reservisten – seien vergangenes Jahr schwerpunktmäßig in Litauen eingesetzt gewesen. Für diesen Einsatz zur Sicherung der Nato-Ostflanke habe man sich auf heimischen Übungsplätzen, in Österreich, in Tschechien und zum Raketenschießen in Schweden vorbereitet. Sieben Soldaten seien auch in Mali und ein Ausbildungsteam in Afghanistan eingesetzt gewesen. Zickmantel ging auch auf Truppenbesuche, Öffentlichkeitsarbeit und Nachwuchsgewinnung für die Bundeswehr ein. 2019 sei das Jubiläum „Fünf Jahre Artilleriebataillon 131 in Weiden“ gefeiert worden. Ein Benefizkonzert zu diesem Anlass habe 5000 Euro für soziale Zwecke eingebracht, die Sammlung für die Kriegsgräberfürsorge über 19.000 Euro. Hier dankte Zickmantel den Reservisten für deren Einsatz.

2020 gebe es „wenig Luft“, zeigte Zickmantel anhand von interessanten Präsentationen auf. Ausbildungen und Übungen stünden an, sowie im ersten und im zweiten Halbjahr wieder Einsätze in Litauen. „Weit weg und doch so nah“ seien die Krisenherde der Welt, weshalb man stets gerüstet sein müsse.

2010 stehe auch die Umbenennung der Ostmarkaserne an. Nach Befragung der Soldaten liege dieses Projekt im Ministerium. Einen „Tag der offenen Tür“ und einen „Tag der Schulen“ kündigte Zickmantel für 21. und 22. Juni an.

Meldung vom 17.01.2020:

Unser Kamerad Dirscherl hat uns die Sterbeanzeige von unserem ehemaligen Feldkabelbautruppführer 1./PzArtBtl 115, Rosner, geschickt.

Ruhe in Frieden.

Sterbeanzeige.jpg

Meldung vom 16.01.2020:

Neuigkeiten von unserer Brigade aus Cham aus der Mittelbayerischen Zeitung:

Cham_Brigjan20.pdf

Meldung vom 02.01.2020: 

Hier der Link zum Bericht unseres Kameraden Ludwig Dirscherl in der Mittelbayerischen Zeitung:

patenKp_Thanstein_2019.pdf